Navigation und Service

Ortsnetzbereiche (Telefonvorwahlbereiche)

Die Bundesrepublik Deutschland ist in Ortsnetzbereiche (ONB) eingeteilt. Für jeden ONB ist ein Nummernteilbereich festgelegt, der durch eine Ortsnetzkennzahl (ONKz) identifiziert ist.

Zur Adressierung der Anschlüsse von Nutzern in öffentlichen Telefonnetzen ist Deutschland in 5200 Ortsnetzbereiche (ONB) eingeteilt. Jedem Ortsnetz ist eine Kennzahl (Ortsnetzkennzahl) zugeordnet. Sie beginnen mit einer Ziffer zwischen 2 und 9, der das Prefix (0) vorangestellt ist. Die Ortsnetzkennzahlen erlauben einen Rückschluss auf die geographische Lage des Anschlusses. Ortsnetzrufnummern setzen sich aus einer zwei- bis fünfstelligen Ortsnetzkennzahl und einer Teilnehmerrufnummer zusammen. Bei der Anwahl einer Ortsnetzrufnummer, die nicht zum eigenen Ortsnetzbereich gehört, ist das Prefix "0" und die Ortsnetzkennzahl mitzuwählen.

Für weitere Informationen besuchen sie die Webseite der Bundesnetzagentur.

Karten

Bundesweite Einteilung

Quelle: Bundesnetzagentur (BNA).

Regionale Einteilung

Quelle: Bundesnetzagentur (BNA).

Ortsvorwahl

Quelle: Bundesnetzagentur (BNA).

Aussagekraft der Daten

Die Entwicklungen auf dem Telekommunikationsmarkt und deren Auswirkungen auf den Nummernplan werden jährlich in einem Nummerierungskonzept analysiert. Das Konzept enthält für jede Nummernart eine Übersicht über den Belegungsgrad und die Nachfrageentwicklung. Weiter wird dargestellt, ob und aus welchen Gründen eine Änderung der regulatorischen Vorgaben erforderlich ist. Weitere Informationen zu dem Nummerierungskonzept.

Die Ortsnetzbereichsänderungen der letzten Jahre finden sie ebenfalls auf der Seite der Bundesnetzagentur.

Diese Seite

© 2019 - Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Richard-Strauss-Allee 11, 60598 Frankfurt am Main

  • RSS