Navigation und Service

Aus aktuellem Anlass: Hochwasserstandspegel

Nach heftigen Regenfällen oder bei einer plötzlichen Schneeschmelze kann Hochwasser ganze Regionen bedrohen, Wohnsiedlungen und Industriegebiete, Straßen und Bahnlinien.

Die aktuellen Wasserstände der Flüsse werden dann zu Topmeldungen in den Nachrichten.

Ein entscheidender Faktor sind die Niederschlagsmengen der zurückliegenden 24 Stunden. In Verbindung mit den Einzugsgebieten der Flüsse ist sofort erkennbar, wo Hochwasser droht. Je nach Flussgebiet sind die Auswirkungen verschieden. Kleinere Flüsse reagieren schnell, in großen Flüssen verändern sich die Wasserstände langsamer. In einem Strom wie dem Rhein sind Hochwasserwellen tagelang unterwegs. Über Messpegel lässt sich dies verfolgen.

Karten

Das Netz der Pegel-Messstellen

Quelle: Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) und Wupperverband

Niederschlagsmengen in den vergangenen 24 Stunden

Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD)

Flussgebiete

Quelle: Bundesanstalt für Gewässerkunde (BfG)

Aussagekraft der Daten

Bei Hochwassergefahr ist die Aktualität der Messdaten das A und O. Deshalb werden alle gemessenen Wasserstände online gestellt, sobald sie an einem Pegel abgerufen wurden. Innerhalb von zwei bis drei Minuten erscheint ein aktuell gemessener Wert in der Karte. An den Flüssen werden die Werte unterschiedlich oft gemessen. Die Häufigkeit liegt zwischen ein Mal pro Stunde und ein Mal in zehn Stunden. Die Niederschlagssummen beziehen sich jeweils auf die zurückliegenden 24 Stunden. Diese Werte werden stündlich aktualisiert.

Die Messwerte werden ungeprüft veröffentlicht, sie können Lücken und Ausreißer enthalten. Bei den vom Bund betriebenen Messpegeln gibt es keine Hochwassermarken. Die jeweiligen Grenzwerte und Hochwasserwarnstufen legen die Länder fest. Die Summe der Niederschläge lässt sich im Detail bis zu einer Fläche von 4 mal 4 Kilometern angeben. In den Grenzbereichen der Einzugsgebiete von Flüssen können Unschärfen auftreten.

Weitere Informationen finden Sie bei PegelOnline der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV).

Diese Seite

© 2019 - Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Richard-Strauss-Allee 11, 60598 Frankfurt am Main

  • RSS