Navigation und Service

10 Jahre SIG 3D - 3D-Geoinformationen sind langlebig

Datum 24.05.2012

10 Jahre besteht nun schon die Special Interest Group SIG 3D. Viele spannende Entwicklungen hat sie im 3D-Bereich hervorgebracht, und die neuen Fragestellungen der 3D-Geoinformationsverarbeitung werden nicht weniger.

Im Juni 2002 begann alles, mit Blick auf die Fußball-WM 2006 in Deutschland. Die großen Städte an Rhein und Ruhr sollten gemeinsam sichtbar werden als 3D-Abbild auf PDAs, Handys und Touchscreens der Besucher. Die SIG 3D wurde als Arbeitsgruppe der damaligen Geodateninfrastruktur GDI NRW gegründet und arbeitet heute deutschlandweit im Netzwerk der GDI-DE (Geodateninfrastruktur Deutschland).

Im 3D-Pilot 1 und 2 wurden 2003/2004 erstmals 3D-Geodaten mehrerer Städte und Unternehmen über transaktionale Web Feature Services ausgetauscht und über Web 3D Services auf einem Bildschirm visualisiert. Waren es damals Anwendungsszenen wie der Feuerwehreinsatz am brennenden Kreishaus, die Besucherführung zum WM-Stadion, die Gewerbeplanung, die interoperablen 3D-Stadtmodelle Berling und Hamburg, so wurde bereits 2007 ganz Nordrhein-Westfalen in 3D modelliert für die EU-Umgebungslärmkartierung.
Die Spezifikation von CityGML (City Geography Markup Language) wurde als 3D-Modellierungs- und Austauschformat von der SIG 3D erarbeitet, 2008 als offizieller Standard des Open Geospatial Consortium (OGC) verabschiedet und 2012 bereits in seiner Version 2.0 der OGC weiterentwickelt.

Seit 2010 beschäftigen die SIG 3D Fragen wie einheitliche Qualität und Modellierungsvorschriften von 3D-Geodaten, die Fortschreibung von CityGML, die Einführung von ALKIS-3D und die Vermarktbarkeit von 3D-Geodaten. Die SIG 3D hat es auch geschafft, Teile des CityGML-Standards in den Aufbau von INSPIRE mit einzubringen.

Viele neue Herausforderungen und Fragestellungen wird es zukünftig noch für die SIG 3D geben, denkt man z.B. an Schlagworte wie 3D-Portale in Verbindung mit Cloud Computing, Mobility und Sozialen Netzwerken.
Die SIG 3D ist eine national und international unabhängige Arbeitsgemeinschaft der GDI-DE, die sich mit Fragen rund um die Modellierung, Speicherung, Erstellung, Nutzung, Visualisierung und Vermarktung von 3D-Stadt- und Regionalmodellen auseinandersetzt. Speziell fördert die SIG 3D den Aufbau von 3D-Geodateninfrastrukturen zur besseren Verfügbarkeit und Nutzung von 3D-Geoinformationen in allen denkbaren Anwendungsbereichen. Neue Interessenten sind herzlich willkommen.

Ansprechpartner: Sprecher SIG 3D, Dr. Egbert Casper (Zerna Ingenieure GmbH), cas@zerna.eu

Weitere Informationen: www.sig3d.org

Diese Seite

© 2017 - Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Richard-Strauss-Allee 11, 60598 Frankfurt am Main

  • RSS

  Datenschutz