Navigation und Service

GDI-DE: Geodaten vernetzen

Die Geodateninfrastruktur Deutschland (GDI-DE) ist ein Vorhaben von Bund, Ländern und Kommunen.

In der GDI-DE werden raumbezogene Daten (Geodaten) vernetzt über das Internet zur Verfügung gestellt. Das Geoportal ist der Einstieg in die GDI-DE, um Geodaten von Bund, Ländern und Kommunen zu suchen, zu finden und zu nutzen.

Mit Geodaten besser entscheiden

Zur Information und vor Entscheidungen können Bürgerinnen und Bürger, Politik, Verwaltung und Wirtschaft über die GDI-DE Informationen abrufen wie:

  • Liegt mein Haus im Überschwemmungsbereich eines Flusses?
  • Wo sind in einer bestimmten Region Gewerbegebiete in Planung?
  • Wo stehen heute Windkraftanlagen, wo gibt es noch Potenzial?

Geodaten helfen, solche Fragen mit Ortsbezug zu beantworten. Diese Daten liegen zunächst in verschiedensten Formen an vielen unterschiedlichen Stellen vor.

Mit dem Aufbau der GDI-DE machen Bund, Länder und Kommunen diese Daten besser zugänglich und vernetzen sie. Damit können sich Entscheidungsträger aktuell und präzise informieren – und effizient handeln.

Geodaten auch über Grenzen hinweg

Auch international vernetzt die GDI-DE Geodaten. Sie ist Teil der europäischen Geodateninfrastruktur, die über die EU-Richtlinie INSPIRE umgesetzt wird. Hier engagieren sich 31 Staaten.

Über offene Standards werden die Geodaten aller Mitgliedstaaten zugänglich. In dieser Gemeinschaft profitiert jeder von jedem. Europas Wissen wächst.

GDI-DE. Geodaten vernetzen – besser entscheiden.

Diese Seite

© 2017 - Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Richard-Strauss-Allee 11, 60598 Frankfurt am Main

  • RSS