Navigation und Service

GDI-DE Registry

GDI-DE Registry

Die GDI-DE-Infrastruktur beinhaltet eine Reihe von Elementen, die klar beschrieben und durch eindeutige Ids referenzierbar sein müssen. Register bieten die Möglichkeit, Elementen und deren Namen, Definitionen und Beschreibungen Ids zuzuweisen und somit eindeutig referenzierbar sind. Die GDI-DE-Registry bietet dabei den zentralen Zugangspunkt für eine Reihe zentral verwalteter Register.
Die Verwaltungsvereinbarung der GDI-DE definiert die GDI-DE Registry als zentrale Komponente. Diese umfasst folgende Register:


1. Organisationen,
2. Namensräume,
3. Codelisten,
4. INSPIRE-Monitoring,
5. Schemata und
6. Koordinaten-Referenzsysteme (CRS).

Auf der INTERGEO 2014 in Berlin wurde die GDI-DE Registry auf dem GDI-DE Gemeinschafts-Messestand der Öffentlichkeit präsentiert und zugleich in den Probebetrieb überführt.
Bei der Entwicklung der Registry wurde besonderen Wert auf die Einhaltung der Norm ISO 19135 gelegt, welche entsprechende Management-Prozesse für die Verwaltung von Inhalten bietet. Außerdem sind in der GDI-DE Registry verschiedene Schnittstellen integriert um auf Inhalte zuzugreifen. Schnittstellen sind bspw. REST Service, Soap-Schnittstelle oder die Webanwendung selbst.
Als zentrale Komponente der GDI-DE wird auch die GDI-DE Registry am Bundesamt für Kartographie und Geodäsie in Frankfurt am Main betrieben und weiterentwickelt.

Organisationsregister, Namensraumregister, Codelistenregister und das Monitoringregister sind über die Webseite https://reg.gdi-de.org verfügbar.
Das Schemataregister ist unter der URL http://repository.gdi-de.org/schemas/ erreichbar.

Dokumente

Konzeption Modellprojekt Registry V1.0  (öffentliche Version, Stand Juni 2008)
GDI-DE Registry Abschlussbericht (Status: öffentliche Version, Stand April 2012)

Ansprechpartner:

Tim Balschmiter (Bundesamt für Kartographie und Geodäsie | E-Mail)


Diese Seite

© 2017 - Bundesamt für Kartographie und Geodäsie, Richard-Strauss-Allee 11, 60598 Frankfurt am Main

  • RSS